Stadt ChemnitzÖffnungszeiten | Ansprechpartner | Impressum  Sitemap 
 Das Museum
 Wir für Sie
 Aktuell
Neuigkeiten
Ausstellungen
Veranstaltungen
 Vermietungen
 Archiv
 Bibliothek
 Rabenstein
 Freundeskreis
 Shop
 Kontakt
Aktuell 
 Neuigkeiten

HEIMAT DER HEILIGEN nächste Termine
Am Samstag, dem 13. September setzen wir das Exkursionsprogramm zur Ausstellung GOTISCHE SKULPTUR IN SACHSEN mit einer  Busexkursion fort. Sie führt nach Rothschönberg und Wilsdruff und damit erneut  an die ursprünglichen Standorte von gotischer Kunstwerken, die heute im Schloßbergmuseum ausgestellt sind. Dritte Station der Fahrt durch landschaftlich reizvolle Gegenden wird die Kirche von Höckendorf mit ihrem spätgotischen Schnitzaltar sein. Weitere Veranstaltungen in unserem Exkursionsprogramm wird es noch 2014 geben. Voraussichtliche nächste Termine sind der 3. Oktober (Radtour) und der 6. Dezember (Wanderung). Mehr Informationen dazu finden sie in der Rubrik Veranstaltungen. August 2014 

schoene_alte_Kirche.jpg
Deckenfragment_16_Jahrhundert.jpg

Kräuter, Wein & fürstlich Wohnen
Das Begleitprogramm unserer Sonderausstellung Im Dienste von Kaiser und Kurfürst... bietet im August eine Reihe von Veranstaltungen. Am 14. 8. steht die Kräuterkunde im Mittelpunkt eines Kinderfestes. An etwas gereiftere Rezipienten richtet sich am 29.8. der Weinabend IN VINO VERITAS IN AUERBACHS KELLER. Zu fürstlichen Wohnräumen führt am 23.8. eine Busexkursion. Mehr... August 2014


Eiserne Kunst
Vor genau zehn Jahren zeigte das Schloßbergmuseum die Ausstellung EisenKunstGuss (15.05.-15.08.2004). Sie präsentierte Werke der Gießerei Lauchammer aus dem Zeitalter des Klassizismus und stellte diesen zeitgenössische Arbeiten der Berliner Künstlerin A. F. Schwarzbach gegenüber. Eindrücke  der Exposition vermittelt eine Fotodokumentation in unserem Ausstellungs-ARCHIV (Dort bitte Button anklicken). Juli 2014 

Figurenofen_Muzeum_Narodowe_Wroclaw_1.jpg
Vesalius_Anatomie_1543.jpg

Anatomische Nacht
Aus Anlass des 500.Geburtstages von Caspar Neefe zeigen wir gegenwärtig die Ausstellung
Im Dienste von Kaiser und Kurfürst. Die Leibärzte Johannes und Caspar Neefe und ihre Familie. Zur Ausstellung gibt es ein Begleitprogramm, das sich mit Aspekten des Lebens und Wirkens der Neefe-Brüder beschäftigt. Ihrer medizinischen Tätigkeit widmet sich die Anatomische Nacht - Körper in Wissenschaft und Kunst am Samstag, dem 5. Juli, ab 18 Uhr. Zum Programm gehören Spezialführungen in den medizinhistorischen Teilen der Ausstellung, Lesungen historischer Texte und kunsthistorische Betrachtungen. Die Teilnehmer erhalten außerdem die Möglichkeit, anatomische Zeichnungen anzufertigen.
Juni/ Juli 2014 

Aus Töpfen und Tiegeln der Geschichte
"Lucullus" heißt eine neue Veranstaltungsreihe, die das Schloßbergmuseum in diesem Sommer anbietet. Die Konzeption stammt von Historikern der TU Chemnitz, die versuchen wollen, ihren Gästen jenseits reiner Text-Rezeption ein Verständnis der Ernährungsgewohnheiten vergangener Kulturen zu vermitteln. Im mündlichen Vortrag wird den Teilnehmern zunächst historisches Wissen zur jeweiligen Epoche nahe gebracht, im zweiten, "praktischen" Teil geht es dann an das Verkosten von Speisen, die nach Originalrezepten gekocht wurden. Die Reihe startet am 4. Juni im alten Rom und wird in den folgenden Wochen mit Veranstaltungen zu Mittelalter und Renaissance fortgesetzt. Juni 2014 Veranstaltungsinfo

Lucullus_2.jpg
alte_Kirche.jpg

HEIMAT DER HEILIGEN - Busexkursion I
Am Samstag, dem 14. Juni setzen wir das Exkursionsprogramm HEIMAT DER HEILIGEN mit einer Bustour fort. Sie führt in die nördlich unserer Stadt gelegene Landschaft zwischen den Tälern von Striegis, Mulde und Chemnitz. Ein Ziel ist die Kirche von Otzdorf, der Ort, von dem die "Otzdorfer Madonna", ein Highlight unserer Ausstellung GOTISCHE SKULPTUR IN SACHSEN stammt. Zum Programm gehören außerdem Besuche der Kirchen in Rossau, Altgeringswalde und Seelitz. Dort werden spätgotische Schnitzaltäre im Mittelpunkt der Besichtigungen stehen. Die Mittagspause findet in einem Ausflugs-Lokal an der Freiberger Mulde statt. Weitere Infos und Anmeldedaten finden sie hier. Mai/ Juni 2014 ausgebucht

500 Jahre Neefe
Am 01. Juni eröffnet unsere größte Sonderausstellung 2014. Aus Anlass des 500. Geburtstages von Caspar Neefe (1514-1549) zeigen wir "Im Dienste von Kaiser und Kurfürst. Die Leibärzte Johannes und Caspar Neefe und ihre Familie". Mehr über diese Ausstellung erfahren sie in der Rubrik Ausstellungen. Mai 2014

Johannes_und_Caspar_Neefe.jpg

Museumsnacht_2015.jpg

Kämpferische Museumsnacht
Am 3. Mai fand die 15. Museumsnacht statt, die erneut tausende Besucher zu vorgerückter Stunde in die Museen von Chemnitz zog. Mit über 1.600 Besuchern war auch das Schloßbergmuseum stark frequentiert. Großen Anteil an diesem Interesse hatten die Bloßfecher Chemnitz. Unter dem Titel "Alles kommt vom Ringen her- Historische Kampfkünste des 16. Jahrhunderts" zeigten die jungen Kampfsportler Fecht- und Ringkampf-Techniken nach historischen Vorlagen. Dabei wurde nicht nur gehauen und gestochen, die Besucher erhielten auch Erklärungen zu den eingesetzten Waffen und zu den Abläufen von Angriff und Verteidigung. Mai 2014

Pilgern mit dem Fahrrad
Am 26. April startete unser Exkursions-Programm HEIMAT DER HEILIGEN. Die reichlich 50 Kilometer lange Tour, bei der drei Kirchen mit spätgotischen Schnitzaltären besichtigt wurden, führte durch die blühende Frühlingslandschaft nördlich von Chemnitz. Hier finden Sie Fotorückblick und Bericht Mai 2014

Radtour_HEIMAT_DER_HEILIGEN_26_04_14.jpg

Rabenstein_1850.jpg
Saisoneröffnung in Rabenstein
Ab 1. Mai 2014 ist unsere Aussenstelle Burg Rabenstein wieder geöffnet. Im Rittersaal zeigen wir während der ganzen Saison (bis 31.10.2014) eine Ausstellung zum Leben und Wirken von Hans Carl von Carlowitz (1645-1714) der in Rabenstein geboren wurde und als einer der Urväter dessen gilt, was heute unter "Nachhaltigkeit" verstanden wird.  April/Mai 2014  

HEIMAT DER HEILIGEN
so heißt unser neues  Exkursions- Programm im Rahmen der Dauerausstellung Gotische Skulptur in Sachsen.  Wir starten im Frühjahr/ Sommer 2014 mit einer Fahrrad- und zwei Bustouren. Genaueres darüber erfahren sie in der Rubrik Veranstaltungen. Nutzen sie dort bitte auch die Info-Videos zu den einzelnen Touren, die Foto-Impressionen vom Streckenverlauf enthalten. Pilgern sie mit? März/April 2014 

HEIMAT-DER-HEILIGEN_1.jpg

Ilse_Richter__Blumenstrau___2013.jpg
Museum und Demenztherapie
Unsere neue Wechselausstellung widmet sich einem (noch) ungewöhnlichen Museumsthema: Kunst machen!! Museumspädagogik und Demenztherapie - Ein Pilotprojekt präsentiert künstlerische Arbeiten von Demenz-Patienten, die im Rahmen von Therapiemaßnahmen entstanden. Seit 2013 kooperiert das Schloßbergmuseum mit dem Chemnitzer Senioren- und Pflegezentrum SenVital , um Möglichkeiten museumspädagogischer Arbeit in der Therapie zu erproben. Die Patienten besuchen regelmäßig speziell gestaltete Veranstaltungen in den Ausstellungen des Museums, mit dem aktuellen Projekt geben wir ihnen Gelegenheit,  eigene Arbeiten öffentlich zu präsentieren. (16.03.-04.05.2014) März 2014

Veranstaltungsangebote 2014
In diesem Jahr bieten wir verstärkt Wochenend-Veranstaltungen an. Dazu gehören Ausstellungseröffnungen, Vorträge, Filmveranstaltungen, Bus- und Fahrradexkursionen oder Konzerte. So präsentiert sich am 29. März das junge Cello-Quartett BelliCelli aus Baden-Württemberg. Mehr Infos im Veranstaltungskalender März 2014 

Quartett_BelliCelli.jpg
verschwundener_DKK_Stern.jpg

Verschwundene Sterne
Am 15. Februar zeigen wir die zweite Staffel der Schmalfilmdokumentation "Die Stadt" von Helmut Bleyl, die den 1970er Jahren gewidmet ist. Zur Veranstaltung gehört auch diesmal das  Gespräch mit einem Zeitzeugen, der das städtebauliche Geschehen aktiv miterlebt und -gestaltet hat: Gerd Dachsel, Jahrgang 1941,  war von 1968 bis 1990 Projektant und ausführender Bauleiter bei der PGH Elektro Thalheim, einem Betrieb, der sich auf Groß-Lichtwerbeanlagen spezialisiert hatte und eine Viehlzahl Projekte auf Dächern und an Fassaden nicht nur Karl-Marx-Stadts realisierte. Gerd Dachsel, der bis heute in der Lichtwerbung tätig ist, wird aus dieser ganz spezifischen Sicht über den Städtebau der 1970er Jahre berichten. Februar 2014 (bereits ausverkauft)



Spielzeug bis Ende Februar
Unsere Jahreswechsel-Ausstellung Eisenbahn trifft Puppenhaus findet anhaltendes Interesse beim Publikum. Noch bis zum 23.02. können die Spielzeug-Raritäten aus dem frühen 20. Jahrhundert  besichtigt werden.
Am letzten Ausstellungstag wird Restaurator und Kurator Lars Erhardt einige der Exponate noch einmal vorführen. Mehr Infos Februar 2014 

Eisenbahn-trifft-Puppenhaus_1.jpg

NIAVIS_Dialoge.jpg

Schülerdialoge von Niavis erschienen
Paulus Niavis war ein Gelehrter des späten Mittelalters, der weit über seinen Wirkungskreis hinaus bekannt wurde. Als Rektor der Chemnitzer Lateinschule bemühte er sich um einen Unterricht, der an die Lebenswelten der Schüler anzuknüpfen suchte. Veröffentlichungen seiner "Schülerdialoge" erreichten europaweit Bekanntheit. Ende der 1990er Jahre regte das Schloßbergmuseum die Übersetzung der lateinischen Texte an, inzwischen liegen die "Spätmittelalterlichen Schülerdialoge" in lateinisch-deutscher Gegenüberstellung als Buch vor. Die Texte eignen sich für den heutigen Lateinunterricht, stellen aber auch eine wertvolle historische Quelle dar, deren Bedeutung weit über die Region Chemnitz hinausreicht. Bestellung über unsere Rubrik Shop Januar 2014

DIE STADT in Teilen
Nachdem wir im vergangenen Jahr Die Stadt. Karl-Marx-Stadt 1958-1988, eine Schmalfim-Dokumentation von Helmut Bleyl zweimal komplett zeigten, folgt nun eine Präsentation in Teilen. Bereichert wird die Vorführung mit weiteren Filmen, die das FILMARCHIV CHEMNITZ beisteuert. Historiker und Zeitzeugen werden außerdem gemeinsam mit dem Publikum diskutieren. Dabei sollen Anspruch, Realität und Ergebnisse des DDR-Städtebaus neu gesichtet und in einen vergrößerten, nationalen und internationalen Kontext gestellt werden. Zeitzeuge der ersten Veranstaltung wird der ehemalige Stadtarchitekt Karl Joachim Beuchel sein. Mehr Informationen  Januar 2014
Die Veranstaltung 18.01. ist ausverkauft!

Nachkriegs_Moderne_Ost_West.jpg
Eisenbahn___Puppenhaus_2.jpg

Mit Dampf ins Jahresfinale
Unsere diesjährige Ausstellung zum Jahreswechsel (01.12.13-23.02.14) widmet sich einem traditionellen weihnachtlichen Museums-Thema: Spielzeug aus der "guten alten Zeit". Eine Reihe der Exponate wurde extra für diese Ausstellung restauriert und ist in Veranstaltungen in Funktion zu sehen. Mehr dazu erfahren Sie hier. November/ Dezember 2013

Umbau abgeschlossen
Fristgemäß konnten die Umbauarbeiten im Schloßbergmuseum abgeschlossen werden.
Im Foyer wurde der Fußboden komplett erneuert, die Wände erhielten dort außerdem einen neuen Anstrich. In der ständigen Ausstellung BILDERSAAL CHEMNITZER GESCHICHTE finden die Besucher neue Exponate: Der Bereich zum Kloster konnte mit einer Installation originaler mittelalterlicher Fußbodenfließen ergänzt werden, das Dresdner Studio Ackermann & Pfannenberg ersetzte das bisherige Provisorium der Darstellung eines Benediktinermönches durch eine textile Rekonstruktion. Ganz neu ist die Installation  KLOSTER-SCHLOSS-MUSEUM zur Geschichte des Schloßbergmuseums. November 2013  

KLOSTER-SCHLOSS-MUSEUM.jpg
Achtung! Die Eintrittskarten für die Filmveranstaltung am 20.11.2013 sind ausverkauft. Für die Vorführung der Schmalfilmdokumentation in Teilen (jeweils ein Termin im Januar, Februar und März 2014) können noch Eintrittskarten reserviert werden. Das Schloßbergmuseum bietet 2014 eine weitere Veranstaltung an, in der die Filme komplett gezeigt werden. Die Öffentlichkeit wird rechtzeitig darüber informiert. Interessenten haben die Möglichkeit, sich unter der Adresse  peer.ehmke@stadt-chemnitz.de vormerken zu lassen und erhalten eine persönliche Information zum Veranstaltungstermin. 
Bauarbeiten im Museum.jpg

Umbauarbeiten im November
Kurz vor den Jahresendfeierlichkeiten finden im Schloßbergmuseum umfangreiche Bauarbeiten statt. Die ständige Ausstellung BILDERSAAL CHEMNITZER GESCHICHTE wird mit einem neuen Ausstellungs-Ensemble erweitert und das Museumsfoyer erhält einen neuen Bodenbelag. Aufgrund dieser und weiterer Arbeiten muß das Museum zwischen Freitag, dem 1. und Sonntag, dem 17. November komplett geschlossen bleiben. Ab Dienstag, dem 19. November ist das Haus wieder zugänglich. Unsere diesjährige Weihnachtsausstellung (historisches Spielzeug aus dem Museumsbeständen) eröffnet am 1. Dezember. Oktober/ November 2013


Wir halten Wort
Nach dem großen Interesse, dass die Aufführung der Schmalfilm-dokumentation "Die Stadt. Karl-Marx-Stadt 1958-1988" zur letzten Museumsnacht auslöste, versprach das Schloßbergmuseum Wiederholungen. Im November 2013, sowie von Januar bis März 2014 bieten wir dazu Veranstaltungen an. Weitere Infos gibt es hier. Oktober 2013

800_Jahr_Feier_1965.jpg

Baumwollspinnerei_Furth_Foto_um_1935.jpg
Früher Industriepionier
Am 04. September jährt sich zum 250. Mal der Geburtstag von Carl-Gottlieb Irmscher (1763-1829). Er fertigte Handspinnmaschinen für das sich seit den 1760er Jahren rasant entwickelnde Chemnitzer Baumwollgewerbe und war 1798/99 an der technischen Ausstattung der ersten sächsischen Maschinen-Spinnerei in Harthau beteiligt. Ab 1812 betrieb der Industriepionier eine eigene Baumwoll-Spinnfabrik in Chemnitz-Furth. Dem Leben und wirken Irmschers widmen sich gemeinsame Aktionen des Geschichtsvereins und des Bürgervereins Für Chemnitz: eine Ausstellung in der Volksbank Chemnitz (12.08.-13.09.) sowie eine Festveranstaltung mit Kolloquium (06.09.). September 2013

Brühl-Belebung
Neben dem Sonnenberg steht ein weiteres geschichtsträchtiges Stadtviertel im Fokus junger, sommerlicher Kunst-Aktivitäten. Austragungsort des 1. Chemnitzer Kultursommers ist der Brühl. Für fast zwei Monate wird ein vielfältiges Programm angeboten, der Boulevard verwandelt sich in eine Street-Art-Galerie (bis 09.09.) August 2013 

Street_Art_Bruehl_2013.jpg

Europa_Kino_Hainstrasse_Foto_Ehmke_2005.jpg
Sonnenberg-Begehungen
Bereits zum 10. mal findet in Chemnitz das junge Kunstfestival "Begehungen" statt. Bei dem "begangenen" Ort handelt es sich diesmal nicht um ein einzelnes Gebäude oder einen Gebäudekomplex, sondern um ein ganzes Stadtviertel: Den Sonnenberg. Acht internationale Künstler/ Künstlergruppen, die von einer Jury ausgewählt wurden, beschäftigten sich über mehrere Wochen mit den Themen Leerstand und Verlassenheit und versuchen so, dem geschichtsträchtigen Quartier neues Leben einzuhauchen. Besichtigt werden können die Ergebnisse  vom 15. bis 18. August. Mehr August 2013  

Freiluft-Party zum Ferienende
Einen Höhepunkt der Sommersaison bildet auch in diesem Jahr das  Picknick-Konzert. Die Veranstaltung am 25. August 2013 im Schloßberg-Park bietet gute Gelegheit, die Sommer-Ferien in Sachsen stilvoll ausklingen zu lassen. Mehr dazu und zu den anderen Veranstaltungen des Monats erfahren sie hier August 2013   

Picknick_Konzert_Schlossberg_2013.jpg

Phillippe Villa.jpg

Sommer-Gitarrenkurs
Auch in diesem Jahr veranstaltet der "Chemnitzer Förderverein Neue Gitarrenmusik e.V." seinen Kurs für Konzertgitarre im romantischen Ambiente des Schloßbergmuseums. Als Lehrer konnte erneut der französische Meister-Gitarrist Phillippe Villa gewonnen werden. Mehr zum Kurs und zur Anmeldung finden sie hier, Termine der öffentlichen Konzerte in unserem Veranstaltungskalender. Juli 2013

Mode unter der Lupe
Einen Schwerpunkt der Vortragseihe Kunst im Visier bildet im Juni die aktuelle Wechselausstellung Traum aus Stoff und Farbe - Internationale historische Modeblätter . Unter die Lupe genommen werden dabei insbesondere die grafischen Techniken, wie der aufwändige Prozess der Kolorierung.
Juni 2013    

Modegrafik_um_1870.jpg
Karl_Marx_Stadt_1962.jpg

Filmwiederholung im Herbst
"Die Stadt", eine Filmdokumentation zur baulichen Entwicklung von Karl-Marx-Stadt zwischen 1958 und 1988, die wir während der Museumsnacht zeigten, stieß auf großes Interesse. Noch für dieses Jahr plant unser Museum deshalb eine weitere Aufführung. Voraussichtlich im November wird diese Veranstaltung stattfinden, wir werden rechtzeitig darüber informieren. Mai 2013 


30 Jahre in 4 Stunden
Zur 13. Chemnitzer Museumsnacht bietet unser Museum ein vielfältiges Programm. Dazu gehört die über vierstündige Komplett-Vorführung der Schmalfilmdokumentation "Die Stadt". Der Karl-Marx-Städter Bürger Helmut Bleyl (1925-2001) kaufte sich 1958 eine Schmalfilmkamera und plante, damit den Aufbau seiner Heimatstadt auf Film fest zu halten. Diesem Vorhaben blieb er bis 1988, also über 30 Jahre, treu. So entstanden insgesamt 9 Filme, die das Baugeschehen jener Jahre ausführlich dokumentieren. Das Schloßbergmuseum erwarb die Dokumentation 1995 für seine Sammlungen. Inzwischen liegt das Material in digitalisierter Form vor und wird nach längerer Zeit nun erstmals wieder vollständig gezeigt. Begleitet wird die Vorführung der tonlosen Schmalfilme von zeitgenössischer Musik, insbesondere von Aufnahmen des DDR-Plattenlabels AMIGA. Die Bilder vom Aufbau Karl-Marx-Stadts verbinden sich so mit einem Streifzug durch die Geschichte der DDR-Unterhaltungsmusik. Mai 2013
Schmalfilmdokumentation Die Stadt 1958-1988.jpg
Modegrafik um 1800 b jpg_1.jpg
Traum aus Stoff und Farbe
Unsere neue Wechsel-Ausstellung eröffnet am Freitag, dem 24. Mai 2013. Gezeigt werden Modegrafiken des 16. bis frühen 20. Jahrhunderts aus den hauseigenen Beständen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem 19. Jahrhundert, dessen Hauptlinien in der Damen-Mode nahezu lückenlos nach zu vollziehen sind. Wer wissen will, was  "drunter" getragen wurde, dem sei ein Besuch im Industriemuseum Chemnitz empfohlen, denn dort beschäftigt man sich gerade mit der Geschichte der Unterwäsche. Mehr zu unserer Ausstellung erfahren Sie hier. Mai 2013 

Concertina-Erinnerungen
Mit einem kleinen historischen Beitrag beteiligt sich das Schloßbergmuseum am Deutschen Musikfest. Während der Festtage (09.-12. Mai) läuft bei uns nonstop  eine Video-Dokumentation aus dem Jahr 2001. Zu sehen sind Ausschnitte  des Begleitprogramms zur  Ausstellung Sehnsucht aus dem Blasebalg. Concertina & Bandoneon, die das Museum damals zeigte. Mehr Infos Mai 2013

Siegfried_Jugel_1942_2005.jpg

Loktransport_mit_Pferden_Chemnitz.jpg

Geschichte auf vier Beinen
Das Dresdner Verkehrsmuseum widmet seine aktuelle Ausstellung dem Pferd. Der Fokus der Exposition  Zugpferde liegt auf den Jahrzehnten der Hochindustrialisierung am Ende des 19. und Beginn des 20. Jahrhunderts, als der Einsatz der Tiere seinen historischen Höhepunkt erreichte. Berichtet wird auch über die Besondertheit der Chemnitzer Hartmann-Werke, die tausende Lokomotiven mit Pferdegespannen zum nächsten Gleisanschluss bringen mussten. (bis 13. 09.) April 2013


Ostern nach Rabenstein
Obwohl man sich dies gegewärtig - während der längste und dunkelste Winter der letzten Jahre in Sachsen weiter anhält - kaum vorstellen kann, wird es aber auch 2013 einen Frühling geben. Sollten sich langfristige Wetter-Prognosen bestätigen, könnte selbiger am Oster-Wochenende eintreffen. Eine gute Gelegheit, dies zünftig zu feiern, bietet das alljährliche Frühlingsfest in unserer Aussenstelle Burg Rabenstein. Mehr Infos 20. März 2013

Burg_Rabenstein.jpg

Industrieausstellung_1867.jpg

Neue Exponate im BILDERSAAL
Auch im Jahr 2013 lädt das Schloßbergmuseum jeden Dienstag um 16 Uhr zu einem Ausstellungsbesuch besonderer Art ein. Im Mittelpunkt der Reihe Kunst im Visier stehen ausgewählte Exponate der Ausstellungen des Hauses. So widmet sich die Veranstaltung am 26. Februar einer neuen Exponatgruppe im BILDERSAAL CHEMNITZER GESCHICHTE. Die im Dezember 2012 fertig gestellte Rückseite des "Imaginären Denkmals für den Industriepionier Haubold" präsentiert eine Auswahl seltener Objekte zur Industriealisierung des 19. Jahrhunderts, wie eine Originalzeichnung der ersten Hartmann-Lokomotive, das Funktionsmodell einer Verbunddampfmaschine oder den fotografischen Blick in die Halle der Chemnitzer Industrie-Ausstellung von 1867.  Februar 2013


Letzter Mazedonier übergeben
Auf einer Festveranstaltung des Freundeskreises Schloßbergmuseum wurde am 27. .Januar das letzte von insgesamt sieben "Mazedonier-Bildnissen" fertig restauriert an das Museum übergeben. Mit Unterstützung des Vereins und dem Hauptsponsor BMW-Niederlassung Chemnitz konnten die wervollen Bilder aus der Zeit um 1790 in den letzten Jahren wieder hergestellt werden. Januar 2013

Der letzte Mazedonier.jpg

Reko Wimperg von Schleinitz.jpg

Fundgruben - Finale
Noch bis zum 20. Januar 2013 währt unsere aktuelle Sonderausstellung Des Himmels Fundgrube. Zum Abschluß findet ein weiteres Forschungskolloquium in Kooperation mit der TU Chemnitz statt: Unter dem Titel Qasi fundator secundus stellt es Heinrich von Schleinitz, den vorletzten Abt des Chemnitzer Benediktinerklosters in den Mittelpunkt, unter dessen Regentschaft (1483-1522) die Abtei eine nochmalige Blüte erlebte. Zum Programm der Tagung gehört auch eine Exkursion zur Niklaskirche Ehrenfriedersdorf, wo die Wandlungen des kunstgeschichlich bedeutenden Marienaltars unter Begleitung zeitgenössischer Musik demonstriert werden. Informationen zu diesen Veranstaltungen sowie weitere Angebote finden sie in unserem  VeranstaltungskalenderJanuar 2013


Weihnachten im Mittelalter
Auch die Weihnachtszeit und der Jahreswechsel stehen in diesem Jahr ganz im Zeichen unserer aktuellen Ausstellung Des Himmels Fundgrube. Am Eingang der Exposition stimmt ein Adventskalender auf Spitzenexponate der Ausstellung ein, bis zum 25. 12. darf der jeweils erste Tagesbesucher ein Türchen öffnen. Auch das Veranstaltungsprogramm des Monats wird vom Mittelalter dominiert: Als Höhepunkt lüften wir am 20.12. das Geheimnis um "Chemnitz und die 7 Zwerge".
Die Ausstellung ist noch bis zum 20.01.2013 geöffnet, die Besichtigung während der Feiertage empfehlen wir Ihnen besonders, vielleicht in Kombination mit einem Besuch einer der vielen gemütlichen Gaststätten am und auf dem Schloßberg. Beachten Sie dabei bitte, dass unser Haus am 24. und 31.12. ganztags geschlossen bleibt. Dezember 2012  

Weihnachten_12_web.jpg
Mazedonier_Chemnitz_restauriert.jpg
Mazedoniervortrag in Leipzig
Seit einigen Jahren wird intensiv zu den Hintergründen der so genannten "Mazedonier-Bildnisse" in den Beständen des Schloßberg-museums geforscht. Nachdem die aus dem Osmanischen Reich stammenden Baumwoll-Händler inzwischen gebührenden Platz in der Chemnitzer Geschichtsschreibung gefunden haben, wird nun im Landesmaßstab über die Ereignisse am Ende des 18. Jahrhunderts in Chemnitz informiert.  So ist der Vortrag "Türken in Chemnitz. Oder: Globalisierung im 18. Jahrhundert" am 5. Dezember 2012 im Sachsenkolloquium des Historischen Seminars der Universität Leipzig in aktueller Fassung zu hören. Mehr Infos zu dieser Veranstaltung erhalten Sie hierNovember 2012

Veranstaltungs-Fundgrube
Unserere aktuelle Ausstellung Des Himmels Fundgrube wird von einer Reihe Veranstaltungen begleitet. Dazu gehören Ferienveranstaltungen für Schüler, Sonntagsführungen und eine Vortragsreihe von Fachwissenschaftlern. So beschäftigt beschäftigt sich Dr. Hendrik Thoss von der TU Chemnitz am 4. November mit der Rezeptionsgeschichte des Altenburger Prinzenraubes, am 18. November spricht Prof.Dr. Klaus Thalheim über Silbererz von 1477 in den Sammlungen des Museums für Geologie und Mineralogie Dresden. Mehr zum Veranstaltungsprogramm erfahren sie hierNovember 2012

PRINZENKLEID_Stiftskirche_Ebersdorf.jpg
carle_costa.jpg

Gitarrenkonzert der Extraklasse
Seit Jahren veranstaltet der Chemnitzer Förderverein Neue Gitarrenmusik e.V. im Schloßbergmuseum einen international besetzten Gitarrenkurs. Zusätzlich zum Sommerkurs gibt es in diesem Jahr einen Workshop im Oktober. Höhepunkt der Veranstaltung, die im BILDERSAAL CHEMNITZER GESCHICHTE stattfindet, wird ein Konzert des international bekannten argentinischen Gitarristen Carle Costa sein. Mehr Informationen. Oktober 2012

Himmlische Fundgrube
Die Vorbereitungen zu unserer neuen Sonderausstellung befinden sich in der Endphase. Die Exposition beschäftigt sich mit dem 15. Jahrhundert, sie wurde in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Europäische Geschichte an der Technischen Universität Chemnitz, dem Lehrstuhl für Sächsische Geschichte an der Universität Leipzig sowie weiteren Wissenschaftlern des In- und Auslandes erarbeitet. Zahlreiche Museen, darunter das Deutsche Historische Museum Berlin, die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden und das Muzeum Usti nad Labem  unterstützen das Projekt mit Leihgaben. Die Eröffnung mit Katalogpräsentation findet am 3. Oktober 2012, 16 Uhr in der benachbarten Schloßkirche statt. Geöffnet ist Des Himmels Fundgrube - Chemnitz und das sächsisch-böhmische Gebirge im 15. Jahrhundert vom 4. Oktober 2012 bis 20. Januar 2013. Weitere Informationen  September 2012   

Turmmonstranz_2._Haelfte_15._Jahrhundert_Kunstgewerbemuseum_Staatliche_Kunstsammlungen_Dresden.jpg
zeigt_her_eure_Fuesse_1500.jpg

Exkursionen ins 15. Jahrhundert
Unser diesjähriges Sommerferien-Angebot steht schon ganz im Zeichen der nächsten Sonderausstellung (ab 03.Oktober), die sich mit dem 15. Jahrhundert, dem letzten Jahrhundert des Mittelalters, beschäftigen wird. Formen und Techniken der Schuhmacherei, des Brotbackens oder des Kunsthandwerks werden nicht nur gezeigt, sondern können auch selbst ausprobiert werden. Mehr Infos
August 2012    

Olympia-Geschichte
Das Einkaufszentrum Galerie Roter Turm zeigt während der Olympiade in London eine Ausstellung zur Chemnitzer Sport- und Olympiageschichte. Die Exposition wurde vom Schloßbergmuseum mit Fotos und Exponaten sowie historischer Fachberatung unterstützt. Chemnitz für Olympia kann bis zum 11. August während der Geschäftszeiten der Galerie besichtigt werden. Eintritt frei. Juli 2012 
Arbeiter_Sportler__1910.jpg
N.Brade_Tracy_le_Val.jpg Französische Kirchen in Chemnitz
Im Mai 2012 feierte die Chemnitzer Stadtkirche St. Jakobi den 600. Jahrestag ihrer Fertigstellung als gotische Hallenkirche. Im Rahmen der Festwoche wurde auch eine Fotoausstellung eröffnet, die noch bis zum 23. September 2012 kostenfrei besichtigt werden kann: und Friede auf Erden - Kirchenschicksale in Nordfrankreich zeigt  beeindruckende Großfotos mittelalterlicher Landkirchen in der Picardie.
Zur Geschichte der Chemnitzer Stadtkirche erschien anlässlich der Festwoche außerdem ein neues Buch. Es enthält eine Vielzahl neuer Forschungsergebnisse, besonders zu den nachreformatorischen Jahhunderten, die bisher weniger im Fokus der Darstellungen zu dieser bedeutendsten Chemnitzer Kirche standen. Das 96-seitige, reich illustrierte  Buch ist zum Preis von 14,95 € erhätlich. Juli 2012   
Kloster-Zeitreise
Das Benediktinerkloster Chemnitz (heute Schloßbergmuseum) gehörte zu den größten Abteien Sachsens. Seine territoriale Ausdehnung, die zeitweise über 40 Dörfer umfasste, vollzieht eine Busexkursion nach, die das Schloßbergmuseum gemeinsam mit dem Chemnitzer Geschichtsverein durchführt. Termin ist der 14. Juli 2012. Wegen begrenzter Kapazität wird um Reservierung gebeten. Weitere Informationen hier. Juni 2012
Benediktinerkloster Chemnitz.jpg
Gedenktafel Jakobikirche Chemnitz.jpg
Deulich deutlich
Am Pfingstwochenende erinnert Chemnitz an den Komponisten Philipp Deulich (1562-1631). Der hauptsächlich im pommerschen Stettin wirkende Musiker gilt in der Musikgeschichte als bedeutender Vertreter des Übergangs von der Renaissance zum Barock. Zwei Konzerte und ein wissenschaftliches Kolloquium lassen Philippus Dulichius Chemnicensis nun auch in seiner Geburtsstadt wieder lebendig werden. Mehr zum Programm erfahren Sie hierMai 2012   
BILDERBUCH - Start
Der besonderer Höhepunkt in unserem Veranstaltungsprogramm zur Chemnitzer Museumsnsacht war eine Buchpremiere: Das BILDERBUCH CHEMNITZER GESCHICHTE entstand als Begleitpublikation zu unserer ständigen Ausstellung BILDERSAAL, funktioniert aber auch als eigenständige, museale Darstellung zur Chemnitzer Stadtgeschichte. Das Buch ist an unserer Museumskasse, in unserem  Online-Shop und in ausgewählten Buchhandlungen erhltlich. Mai 2012  
BILDERBUCH CHEMNITZER GESCHICHTE.jpg
Monika Straube Aquarellstudie 2010.jpg Schloßberg malerisch
Als Insel der Ruhe lädt der Schloßberg nicht nur zur Entspannung ein, sondern inspiriert auch immer wieder zu künstlerischer  Auseinandersetzung. So veranstaltet ein Chemnitzer Mal- und Zeichenzirkel seit 15 Jahren das "Sommermalen auf dem Schloßberg". Eine Retrospektive in unserem Museum präsentiert nun eine Auswahl  der besten Arbeiten. Mehr Informationen  April 2012  
Berg-Geschrei
Das 21. AGRICOLA-GESPRÄCH am 14. April 2012 beschäftigt sich mit dem Silberbergbau des 15. und frühen 16. Jahrhunderts im Raum Schneeberg. Ausrichter des Kolloquiums im Veranstaltungszentrum Goldene Sonne Schneeberg sind das am Schloßbergmuseum angesiedelte Agricola-Forschungszentrum und das Museum für Mineralogie und Geologie Dresden. Mehr dazu erfahren Sie hier. April 2012
Diese sind in Schneeberg gebraeuchlich.jpg
Gesellschaft_im_Schnee.jpg

Winter dauert bis Anfang April 
Wegen des anhaltenden Interesses an der aktuellen Sonderausstellung Winter in Farbe verlängern wir die Laufzeit bis zum 01. April 2012. Als nächste Exposition in unserem Wechselausstellungsraum ist ab 21. April eine Retrospektive mit den interessantesten Arbeiten des "Sommer-Malens auf dem Schloßberg" zu sehen, das der Mal- und Zeichenzirkel unter Leitung von Georg Felsmann seit über zehn Jahren veranstaltet. März 2012 

Jung & Historisch 
Jetzt haben es die umtriebigen jungen Männer des Kraftklubs auch noch auf die HP des Chemnitzer stadtgeschichtlichen Museums geschafft! Da müssen sie ganz einfach mal durch, denn immerhin gelang ihnen als erstem Chemnitzer Musik-Ensemble eine Nummer 1 in der deutschen Album- Hitparade. Eine Woche nach der Veröffentlichung stieg der Kraftklub-Erstling "Mit K" von Null auf 1 ein - eine wahrhaft historische Leistung. Herzlichen Glückwunsch und bitte weiter so! Vielleicht klappts ja irgendwann auch noch international... 
Februar 2012    
Kraftklub 1.jpg
Aktion Kinder helfen Kindern.jpg Erfolgreiche Benefizaktion
Wie in den vergangenen Jahren fand auch in der Vorweihnachtszeit 2011 im Schloßbergmuseum die Benefizaktion "Kinder helfen Kindern" zugunsten krebskranker Kinder statt. Die Firmen Polster-Catering und Ibes-Systemhaus richteten das traditionelle Plätzchenbacken aus, das Studio W.M. und die Musikschule Ars Nova beteiligten sich mit Erlösen ihrer Weihnachtskonzerte. So konnte am 20. Januar 2012 im Schloßbergmuseum ein Scheck über 1115 Euro an den Elternverein krebskranker
Kinder übergeben werden. Auch im Jahr 2012 wird die Aktion, zum inzwischen zehnten mal, stattfinden. Foto Scheckübergabe v.l.n.r. Uwe Fiedler (Leiter Schloßbergmuseum), Dagmar Loße (Chemnitzer Elternverein krebskranker Kinder), Wieland Müller (Studio W.M.), Ulrike Engelhardt (Polster Catering), Lothar Faßmann (Ibes-Systemhaus), Lukas Heinig (Musikschule Ars Nova), Steffi Dreßler (Schloßbergmuseum). Januar 2012
Neuer Schloßberg-Museumsführer
Sozusagen als Höhepunkt des zuende gehenden Jahres erscheint unser neuer Museumsführer. Das handliche Büchlein präsentiert eine Auswahl der bedeutendsten Sammlungsobjekte - nicht nur der in den Ausstellungen sichtbaren, sondern auch aus den Depots. Das Spektrum reicht dabei von baubezogener Kunst, Büchern und Handschriften, Fotografie, Malere und Grafik über Textilien, Münzen und Medaillen bis zu Waffen und Militaria. Alle 138 Objekte sind farbig abgebildet und werden in einem Kommentar beschrieben, der historische Hintergründe vermittelt. Eingeleitet wird das Kaleidoskop mit eimem Aufsatz von Museumsleiter Uwe Fiedler, der sich mit der Geschichte des Museums und aktuellen Aspekten der Arbeit auseinandersetzt. Das von den Kunstsammlungen Chemnitz herausgegebene und von der Sächsischen Landesstelle für Museumswesen geförderte Buch erschien bei Kerber-Art und ist ab sofort für 10 € an unserer Kasse erhältlich. Dezember 2011       
Museumsfuehrer Schlossbergmuseum.jpg
Heiliger Nikolaus aus Geyer_ 1490.jpg
Der Nikolaus sah anders aus
Weihnachten muß nicht immer Stress bedeuten. Ein alternatives Erlebnis in der Stille mittelalterlichen Kloster-Ambientes bietet unsere ständige Ausstellung Gotische Skulptur in Sachsen. Hier werden nicht nur Inhalte des wichtigsten christlichen Festes lebendig, die Holzfiguren demonstrieren auch anschaulich, welches hohe Niveau  sächsische Schnitzkunst bereits vor fünfhundert Jahren hatte.
Eine zentrale Figur der Weihnachtszeit, der Heilige Nikolaus, steht im Mittelpunkt einer Veranstaltung unserer Reihe "Kunst im Visier" am 06. Dezember. Am Beispiel einer Altarfigur aus dem erzgebirgischen Geyer spricht Kunsthistorikerin Katharina König über die Nikolaus-Legende. Mehr Informationen zur Reihe "Kunst im Visier" erhalten Sie hierDezember 2011
Winter in Farbe
Unsere diesjährige Ausstellung zum Jahreswechsel zeigt Schülerzeichnungen aus den 1920er bis 1940er Jahren, die unter Leitung des reformpädagogisch orientierten Volksschullehrers Hellmuth Vogel (1890-1950) entstanden. Im Mittelpunkt der Exposition stehen winterliche Motive, besonders zur Advents- und Faschingszeit. Mehr Informationen. November 2011     
Gesellschaft im Schnee.jpg
Installation Chemnitz Elisenstrasse.jpg

Heimat-Abende
Zu einer neuen Vortragsreihe lädt das Bildungswerk Dresden der Konrad Adenauer-Stiftung im November in den Kleinen Renaissance-Saal des Schloßbergmuseums ein. Die Referenten beschäftigen sich mit den Themenfeldern "Identität" und "Heimat" und hinterfragen deren  Bedeutung im Zeitalter von digitalen Medientechnologien und Globalisierung. Mehr Informationen zu dieser Vortragsreihe erhalten Sie hier. Oktober/ November 2011   

Musikalischer Hausrundgang
Zu einem besonderen Erlebnis lädt das Schloßbergmuseum am Sonntag, dem 16.Oktober 2011, ein. Unter dem Titel "Königskinder" führt das Gesangsensemble Taktwechsel in Form eines "Wandelkonzertes" musikalisch durch die Räumlichkeiten von Schloßkirche und Schloßbergmuseum. Verbunden werden die Lieder aus fünf Jahrhunderten durch historische Texte. Veranstaltungsinfo Oktober 2011   
taktwechsel Wandelkonzert.jpg
Secretsiegel_Chemnitz._Ende_15._Jahrhundert.jpg
Chemnitz im 15. Jahrhundert
In Vorbereitung einer Ausstellung zum 15. Jahrhundert, die das Schloßbergmuseum 2012 zeigen wird, findet vom 27. bis 29. Oktober 2011 ein zweites Kolloquium statt. Unter der Überschrift Des Himmels Fundgrube. Chemnitz und das sächsisch-böhmische Gebirge im 15. Jahrhundert  präsentieren deutsche, tschechische und polnische Historiker aktuelle Forschungsergebnisse. Organisatoren der Veranstaltung sind das Schloßbergmuseum, die TU Chemnitz und die Universität Leipzig. Veranstaltungsinfo Oktober 2011  
Ausstellung zum Rathaus-Jubiläum
Zum Start der Festwoche 100 Jahre Neues Rathaus eröffnete das Schloßbergmuseum am 26. August eine neue Ausstellung. Für das Projekt "Ein Schatz des Rates und der Bürger- Die Ehrengeschenke zur Einweihung des Neuen Rathauses 1911" verliessen die Museumsmitarbeiter ihre angestammten Räume und präsentieren die Exponate am Ort des historischen Geschehens selbst. Mehr Informationen dazu erhalten sie hierSeptember 2011   
Ratsschatz Chemnitz 1911 Tagungshammer Foto May Voigt.jpg
2. Picknick Konzert.jpg Veranstaltungsmarathon im August
Unser August-Veranstaltungskalender ist in diesem Jahr besonders prall gefüllt: Dazu gehören zwei Ferienangebote (04.08. / 09. u.10.08.) ebenso, wie das Sommerfest der Kunstsammlungen Chemnitz im König Albert-Museum am 06. August. Mit besonderer Spannung wird die Neuauflage des Picknick-Konzertes am 21. August im Schloßbergpark erwartet, nachdem die erste Veranstaltung im vergangenen Jahr für alle Beteiligten sehr angenehme Erfahrung brachte. Den Höhepunkt des August bildet für die Museumsmitarbeiter aber zweifellos die Eröffnung der Ratsschatz-Ausstellung. Die Veranstaltung am 26.08. im Neuen Rathaus gehört zu den Aktivitäten, mit denen die Festwoche 100 Jahre Neues Rathaus und das Chemnitzer Stadtfest eröffnet werden. Juli/ August 2011  
Die Zeit vergeht schnell
Vor genau zehn Jahren, in einem Sommer, der ähnlich verregnet war, wie der aktuelle, zeigte das Schloßbergmuseum die Ausstellung "Sehnsucht aus dem Blasebalg. Concertina & Bandoneon" (01.07.- 28.10.2001). Zur Ausstellung erschien kein Katalog aber zeitgleich mit der Eröffnung startete eine umfangreiche Internetpäsentation, die noch heute unter den beiden Adressen www.chemnitz-concertina.de oder www.chemnitz-bandoneon.de
Sehnsucht_aus_dem_Blasebalg_2001.jpg
abgerufen werden kann. Auch andere Ausstellungsprojekte der Vergangenheit sind teilweise umfangreich im weltweiten Netz dokumentiert, so zur Chemnitzer Sportgeschichte (1998) zur Freimaurerei (1999) oder zum "Feuer der Renaissance" (2006). Nähere Angaben dazu finden Sie hierJuli 2011
Unbekannt.jpg
Wer malte Herrn Krause ?
"Unbekannt - Bildnis eines Mannes mit Fransenfrisur und goldener Krawattennadel" - solche oder ähnliche Bezeichnungen sind in Ausstellungen und Katalogen nicht selten zu lesen. Wenn Bilder nicht signiert sind und lückenhafte oder überhaupt keine Überlieferungen zur Herkunft vorliegen, muss häufig offen bleiben, wer das Werk malte und welche Person dargestellt ist... Gibt es Möglichkeiten, solche Rätsel zu lösen? - Mit dieser Frage beschäftigt sich eine Veranstaltung der Reihe "Kunst im Visier" am 5. Juli 2011. Näheres zu diesem Termin sowie das gesamte Juli- Programm der Veranstaltungsreihe finden sie hier. Juni 2011 
Bewaffnete Chinesen in der Schloßkirche
Museumsmitarbeiter lesen hauptsächlich Fachliteratur. Deshalb dauerte es eine Weile, bis die Kunde vom aktuellen Roman des österreichischen Autorengespanns Schilddorfer & Weiss das Schloßbergmuseum erreichte. "Ewig" (LangenMüller, 2009), ein Mystery-Thriller im Stile Dan Browns, schickt seine Protagonisten Sina und Wagner durch die ganze Welt, den uralten Code um das größte Geheimnis der Menscheit zu entschlüsseln und die drohende Apokalypse abzuwenden. Die wilde Jagd, bei der allerlei finstere Mächte im Spiel sind, führt nicht nur in Städte wie Lissabon, Wien oder Peking, sondern auch auf den Chemnitzer Schloßberg, wo ein mittelalterliches Buch vergraben liegt.... Alles andere lesen Sie bitte selbst. Juni 2011    
Schilddorfer_und_Weiss_Ewig_2009.jpg
Finde den Fehler.jpg
Finde den Fehler !
Anlässlich der Chemnitzer Museumsnacht hatten sich insgesamt 14 zeitliche und geografische Fehler in die stadthistorische Ausstellung Bildersaal eingeschlichen. Die Besucher waren aufgerufen, die Eindringlinge ausfindig zu machen.  Mindestens acht Fehler mußten erkannt werden, um an der Preis- verlosung teilzunehmen. Die Auflösung in Form eines PDF- Dokumentes finden Sie hierMai 2011
Museums-Jubiläum
Das Schloßbergmuseum begeht in diesen Tagen den 80. Jahrestag seiner Gründung. Anlass genug, um der Geschichte des "Balkon von Chemnitz" eine Ausstellung zu widmen. Für die Exposition  80 Jahre Schloßbergmuseum. Bilder von Kloster und Schloß seit 1750 griffen die Museumsmitarbeiter in die Sammlungsbestände und förderten Gemälde, Grafiken und Fotos zutage, darunter viele, die noch nie öffentlich gezeigt wurden. Ein Geschenk zum Achtzigsten sind auch die Räume, in denen die Ausstellung ab 16. April 2011 zu sehen ist, denn pünktlich zum Jubiläum konnte der Umbau der ehemaligen Gaststätte "Klosterschänke" zur Ausstellungsfläche abgeschlossen werden.        April 2011
Balkon_von_Chemnitz.jpg
Ottendorfer Maria um 1500 Schlossbergmuseum.jpg
Schmerzensmutter restauriert 
Seit nunmehr fast zwei Jahren ist im Schloßbergmuseum die ständige Ausstellung Gotische Skulptur in Sachsen, als Kooperationsprojekt der Kunstsammlungen Chemnitz mit den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, zu sehen. Ein wertvolles Stück der hauseigenen Sammlungen - die Trauernde Maria aus der Kirche von Ottendorf bei Mittweida - konnte dort bisher nicht gezeigt werden, weil sie restauratorischer Überarbeitung bedurfte. Die Wiederherstellung, realisiert von der  Restauratorin Susanne Meyer,  ist nunmehr abgeschlossen. In neuem Glanz  wird die spätgotische Skulptur am Sonntag, dem 03. April 2011 an das Museum übergeben. Im Anschluß an die öffentliche Feierstunde  erfolgt die Aufstellung in der Ausstellung. Im Bereich Refektorium, in dem sich auch das Chemnitzer Heilige Grab befindet, wird die Figur ab diesem Zeitpunkt dauerhaft zu sehen sein. März 2011  
Tapeten-Geheimnisse 
Guter Geschmack begann in Chemnitz erst mit Industrie und "klassischer Moderne". Könnte man meinen - denn an die Zeit vor 1850 erinnert in dieser Stadt nur wenig. In den historischen Sammlungen blieben aber wenigstens einige Stücke erhalten, die belegen, dass es auch vorher schon Leute gab, die wußten, was gut und teuer war. Wie die Spinnereibesitzer Bernhard und Krause, aus deren nicht mehr existierenden Haus die klassizistischen Tapeten stammen, die am 15.März im Mittelpunkt einer Veranstaltung der Reihe "Kunst im Visier" stehen. Info  März 2011 
Tapetenfragment, Chemnitz, um 1800.jpg
pda_Web.jpg
Digitaler Begleiter im Dauereinsatz
Die Arbeiten an der ersten Stufe unseres neuen digitalen Führungssystem sind abgeschlossen. Ab sofort stehen die mobilen, smartphonegroßen Taschencomputer
dauerhaft zur Verfügung. Im Unterschied zu Audio- Guides bieten die neuen Geräte nicht nur gesprochene Texte, sondern zeigen zusätzlich Bilder an und können kleine Filme und andere Daten abspielen. In der ersten Stufe stehen Inhalte zur ständigen Ausstellung Bildersaal sowie zur Hausgeschichte zur Verfügung. In der nächsten Stufe (bis Frühjahr 2012) soll die Dauerausstellung Gotische Skulptur in Sachsen folgen. Konzeption und redaktionelle Inhalte erbrachte das Schloßbergmuseum in Eigenleistung, die technische Realisierung übernahm die Chemnitzer Agentur justexpertise, gefördert wurde das Projekt von der Landesstelle für Museumswesen (Februar 2011)
Kunst im Visier 2011
Auch im neuen Jahr finden jeweils Dienstag zwischen 16:00 und 16:30 Uhr Veranstaltungen der Reihe "Kunst im Visier - 30 Minuten vor einem Werk der Sammlungen" statt. Im Mittelpunkt steht dabei immer ein ausgewähltes Exponat der Ausstellungen im Schloßbergmuseum, fachkundig erläutert von einem Museumsmitarbeiter. Im Januar werden weitere Werke der Exposition Gotische Skulptur in Sachsen durch Kunsthistoriker Friedrich Staemmler vorgestellt, darunter die besonders wertvolle romanische "Otzdofer Madonna". Museumsleiter Uwe Fiedler widmet sich in seinem Vortrag dem Zeitalter des Barock und erläutert das eindrucksvolle Grabmal des Freiherrn von Taube. Den jeweiligen Monatsplan der Veranstaltungsreihe finden Sie in unserer Rubrik VeranstaltungenJanuar 2011  
Tuerken - Taube.jpg
Bildersaal Chemnitzer Geschichte.jpg
Erfolgreicher Jahresabschluss
Seit Anfang Dezember präsentieren sich Teile unserer ständigen Ausstellung Bildersaal in neuem Gewand. Weitgehend fertiggestellt ist auch die neue Wechselausstellungsfläche in der ehemaligen Gaststätte "Klosterschänke". 2011 werden dort erste Ausstellungen zu sehen sein. Allen Freunden, Partnern und Gästen des Schloßbergmuseums wünschen wir einen guten Start ins neue Jahr. Dezember 2010  
Recherchen in Griechenland
Die Forschungen zu den Hintergründen der sogenannten "Mazedonier-Bildnisse" im Bildersaal Chemnitzer Geschichte laufen weiter. Nachdem in Chemnitzer Archiven zahlreiche Fakten dazu aufgefunden wurden (Vortrag "Türken in Chemnitz") reiste Museumsmitarbeiter Peer Ehmke im November in den Norden Griechenlands (Makedonien und Nordthessalien). Im Herkunftsgebiet der Kaufleute, die zwischen 1764 und 1820 Baumwoll-Großhandlungen in Chemnitz betrieben, besuchte er historische Stätten und informierte sich über die Geschichte des Baumwollanbaus und -handels. Die Erkennisse der Reise fließen in die weiteren Forschungen zu diesem weitgehend unbekannten Thema europäischer Geschichte ein. Geplant sind  dazu auch Kooperationen mit griechischen Partnern. November 2010   
In den Bergen Makedoniens.jpg
Umbau_Bildersaal.jpg
Erneuerung Bildersaal
Teile unsere ständige Ausstellung Bildersaal Chemnitzer Geschichte werden umgebaut und erweitert. Eine Überarbeitung erfährt insbesondere der Eröffnungsabschnitt zur frühen Stadtgeschichte. Einige der dort gezeigten "Bilder" werden umgestaltet und neue, bisher nicht gezeigte Objekte in das Gesamtensemble intergriert. Auf Wunsch vieler Museumsfreunde erfolgt auch der Austausch des bisher präsentierten kleinen Modells "Chemnitz im Mittelalter" gegen das bis 2005 gezeigte große Stadtmodell. Auf Grund des Umbaus ist die kurzzeitige Schließung des großen Saales in der Zeit vom 18.11. bis 03.12.2010 erforderlich. Alle anderen Ausstellungsbereiche unseres Museums bleiben jedoch geöffnet. November 2010          
   
Museumspredigt 
Am Buß- und Bettag des Jahres 2009 predigte Pfarrerin Dorothee Lücke erstmalig in unserer ständigen Ausstellung Gotische Skulptur in Sachsen. Nach dem großen Erfolg findet die Veranstaltung 2010 eine Fortsetzung. Thema ist diesmal das Chemnitzer Heilige Grab. Die musikalische Begleitung übernimmt Heiko Schmiedel, Laute. Veranstaltungsinfo  November 2010
Heiliges_Grab___Detail.jpg
Chemnitzer Heiliges Grab.jpg
Militärgeschichte am Heiligen Grab 
Vom 14. bis 17. Oktober 2010 findet im rumänischen Sibiu ein Symposium zum Thema "Militaria des Mittelalters in Zentral- und Südosteuropa" statt. Ausrichter sind die Universität Sibiu, das Nationalmuseum Brukenthal sowie die rumänische Regierung. Die Vorträge der 27 Referenten, u.a. aus Rumänien, Polen, Ungarn, Norwegen, Österreich und Deutschland widmen sich Themenfeldern aus Archäologie, Kunst- und Militärgeschichte. Uwe Fiedler, Leiter des Schloßbergmuseums, wird dem Arbeitskreis Kunstgeschichte vorstehen. In seinem Vortrag stehen "Die Kriegsknechte vom Chemnitzer Heiligen Grab" im Mittelpunkt und die Frage, welche Zuschreibungsmöglichkeiten für ein Kunstwerk sich aus Darstellungen spätmittelalterlicher Waffen und Rüstungen ergeben. Oktober 2010      
Burgsanierung abgeschlossen
In den Monaten August und September 2010 erfolgten Sanierungsarbeiten in unserer Außenstelle Burg Rabenstein. Im Rahmen des Konjunkturpaket II konnten dort unter anderem die Zugangstreppe, die Fassade und der Kassenbereich erneuert werden. Ab Freitag, dem 1. Oktober 2010 ist die "kleinste Burg Sachsens" nun wieder geöffnet. Auch das traditionelle Herbstfest "Wikinger auf Rabenstein" findet am Samstag, dem 2. und Sonntag. dem 3. Oktober planmäßig statt. Letzter Tag der diesjährigen Burgsaison ist der 31. Oktober 2010. Ausführliche Informationen zur Burg finden Sie auf deren eigener Internetseite www.burg-rabenstein.info September 2010 
Burgsanierung_2010.jpg
Mazedonierbildnis um 1790 Schlossbergmuseum Chemnitz.jpg
Türken in Chemnitz II
Der diesjährige deutschlandweite "Tag des offenen Denkmals" (12.September) steht unter dem Motto "Kultur in Bewegung - Reisen, Handel und Verkehr". Passend zum  Thema und aufgrund der großen Nachfrage wiederholen wir den Vortrag "Türken in Chemnitz. Oder: Globalisierung im 18. Jahrhundert" . Auch für Hörer der Erstauflage im Januar könnte sich die Teilnahme lohnen, wurden die Forschungen doch seither fortgesetzt, flossen neue Erkenntnisse in die aktualisierte Version ein. So gelang es, weitere Herkunftsorte der mazedonischen Baumwollhändler zu lokalisieren und Präzisierungen zum damaligen Transportwesen vorzunehmen. Weitere Informationen finden Sie hierSeptember 2010
 
Picknick mit Musik
Der Sommer ist noch nicht vorbei! Auch in der Stadt kann man entspannende Spätsommer-Sonntagvormittage gemeinsam mit Freunden im Grünen verbringen: Am Sonntag, dem 5.September 2010 laden die Jungen Freunde der Kunstsammlungen Chemnitz, die Robert-Schuhmann-Philharmonie und das Schloßbergmuseum zum ersten Chemnitzer Picknick-Konzert in den Schloßberg-Park ein. Mehr dazu erfahren Sie hier. August 2010
bow wow wow kommen nicht.jpg
Franziskanerkloster_Kadan.jpg
Kloster-Exkursion
Der Chemnitzer Geschichtsverein und das Schloßbergmuseum führten 2006 mit einer Busexkursion zu ehemaligen Klöstern in Sachsen. Nun gibt es  endlich eine Fortsetzung. Die Tour führt diesmal (21. 08.) in das obere Erzgebirge und nach Tschechien, u.a. zum Franziskanerkloster Kadan. Die Reiseleitung liegt bei Dr. Schuler, ehemals Direktor des Schloßbergmuseums und Museumsmitarbeiterin Andrea Kramarczyk. Mehr Infos August 2010  
Sommerferienprogramm 2010
Kinder und Jugendliche können in den Sommeferien erlebnisreichen Stunden im Schloßbergmuseum verbringen. Im Mittelpunkt des Programms stehen das 15. und 16. Jahrhundert, die Zeit, als auf dem Schloßberg das reiche Benediktinerkloster St. Marien und später ein kurfürstliches Schloß bestanden. Dabei wird nicht nur über den Kräutergarten der Mönche, mittelalterliche Schreibkunst oder Rituale am kurfürstlichen Hof berichtet, die Teilnehmer haben auch Gelegenheit, sich aktiv zu beteiligen. Übrigens: Auch in den Sommerferien haben Kinder, Jugendliche und Schüler freien Eintritt im Schloßbergmuseum. Juli 2010    
Initial 1475 Stadtbibliothek Chemnitz.jpg
Georg Batman.jpg
Gotik & Gotham 
Gewalt in der Kunst thematisiert eine Veranstaltung der Freunde der Kunstsammlungen Chemnitz 
am 25.06. im Schloßbergmuseum. Friedrich Staemmler spricht in der Ausstellung Gotische Skulptur in Sachsen über Gewalt in religiösen Bildwerken des Spätmittelalters, während der Kinder- und Jugendpsychiater.Prof.Dr. Michael Günter Filme der Batman-Reihe analysiert. Juni 2010  
Aufsteiger Burg Rabenstein 
Wie die Lokalzeitung Freie Presse am 18. Mai berichtete, verzeichneten die Chemnitzer Museen 2009 leichte bis stark rückläufige Besucherzahlen. Lediglich die Burg Rabenstein erzielte mit 18.585 Besuchern ein leichtes Plus von 949 gegenüber dem Jahr 2008. Die Mitarbeiter des Schloßbergmuseums freuen sich sehr über diesen Erfolg, handelt es sich bei der "kleinsten Burg Sachsens" doch um eine Aussenstelle, die schon seit vielen Jahren inhaltlich, personell und verwaltungstechnisch vom Schloßberg aus betreut wird. Als Geheimtipp vorgestellt wurde Burg Rabenstein jüngst auch in einer Titelgeschichte der Zeitschrift wanderlust - Natur Aktiv Erleben (Nr. 2 März/April 2010). Dort bezieht man sich auch auf neue Forschungsergebnisse, nach denen der auf Rabenstein geborene Hans Carl von Carlowitz (1645-1714) als Begründer des Begriffes "Nachhaltigkeit" gilt. Mai 2010      
Zuckertütenfest Rabenstein.jpg
St.Jakobi Westfassade um 1875.jpg
Kolloquium zum Spätmittelalter
Im Jahr 1412 wurde in Chemnitz der gotische Umbau der Stadtkirche St. Jakobi abgeschlossen. Das war kein unpassender Start in ein Jahrhundert, das der Stadt großen Aufschwung bringen sollte. Das 600jährige Kirchenjubiläum im Jahr 2012 nimmt das Schloßbergmuseum  nun zum Anlaß, sich eingehender mit dem 15. Jahrhundert - dem letzten Jahrhundert des Mittelalters - in der Region zu beschäftigen. In Vorbereitung der Ausstellung 2012 finden auch zwei Kolloquien statt. Im Fokus der ersten Veranstaltung am Freitag, dem 04. Juni 2010 steht die Jakobi-Kirche. Der Eintritt dazu ist frei, das Programm gibt es hier. Mai 2010  Tagungsbericht    
Digitaler Begleiter im Test 
Etwas später als geplant, konnten wir anlässlich der 11. Chemnitzer Museumsnacht (8.Mai 2010) der Öffentlichkeit erstmals unseren neuen digitalen Museumsführer vorstellen. Die Lösung in Form eines handlichen Minicomputers entstand in Kooperation mit der Chemnitzer Firma justexpertise/ adlib und wurde von der Sächsischen Landesstelle für Museumswesen gefördert.  Anhand ausgewählter Beispiele erläuterterten Museumsmitarbeiter und Frank Hartmann von justexpertise Konzeption und Funktionsweise. Einige Geräte standen den Besuchern auch zum eigenhändigen Probieren zur Verfügung. Vom 18.Mai bis 13. Juni 2010 erfolgt nun ein Dauertest im täglichen Museumsbetrieb. Mehr Informationen dazu erhalten Sie hier.  
pda_Web.jpg  
Oeser-Altar St.Jacobi, Digital-Rekonstruktion,Stadtarchiv, Kirchgemeinde St. Jakobi und Schlossbergmuseum Chemnitz.jpg
Digitale Auferstehung
Die Chemnitzer Zeitschrift Roland widmet sich in Ihrer aktuellen Ausgabe (01/10) der Stadtkirche St. Jakobi. Anlass bieten der im Sommer 2009 fertig gestellte Rekonstruktions-Abschnitt sowie das nächste große Kirchenjubiläum 2012. Der Kunsthistoriker Stefan Thiele beschäftigt sich in seinem Beitrag mit Verlauf und Ergebnissen der Wiederherstellung des Gotteshauses seit 1945, während das Schloßbergmuseum den weitgehend vergessenen Oeser-Altar von 1792 in Erinnerung ruft. Schöpfer der Altarbilder war der bekannte Maler und Kunsterzieher Adam Friedrich Oeser (1717-1799), wesentliche Teile des klassizistischen Altares sind in der Jakobikirche und im Schloßbergmuseum erhalten. Der historische Beitrag beleuchtet die Entstehungsgeschichte, präsentiert eine digitale Rekonstruktion und wirft die Frage nach Wiederherstellung des Kunstwerkes auf. Erhältlich ist der "Roland" u.a. in gutsortierten Chemnitzer Buchhandlungen. April 2010 
Gedächtnis-Splitter
Der Sekt anlässlich des 20. Jahrestages des Mauerfalls ist längst ausgetrunken, die Erinnerung an die Ereignisse der "Wende" indes geht weiter: Mit kurzen aber aussagekräftigen Tondokumenten erinnert der Deutschlandfunk bereits seit August 2009 täglich an die Zeit zwischen Spätsommer 1989 und Frühjahr 1990. Beendet wird die "Mauersplitter" betitelte Reihe am 18. März, dem Tag an dem 1990 die letzte Volkskammer der DDR gewählt wurde.
Auf der Internetseite von Deutschlandradio stehen die Erinnerungs-Schnipsel auch als mp3- oder Textdatei zum Download zur Verfügung.
März 2010
Wahlkundgebung März 1990
Pegasus Lok Chemnitz 1839 170 Jahre Eisenbahn
Heute vor genau 170 Jahren, am 26. Januar 1840, fuhr erstmals eine in Chemnitz gefertigte Lokomotive auf öffentlicher Strecke (Dresden-Leipzig). Die "Pegasus" stammte noch nicht aus den später so bekannten Produktionsstätten Richard Hartmanns, sondern wurde 1839 von der Sächsischen Maschinenbau Compagnie gebaut. Mehr darüber erfahren sie hier.
(26. Januar 2010)         
Türken in Chemnitz
Am 21. Januar 2010 stehen Exponate unserer ständigen Ausstellung Bildersaal Chemnitzer Geschichte im Mittelpunkt eines öffentlichen Vortrages, den der Chemnitzer Geschichtsverein ausrichtet. "Türken in Chemnitz. Oder: Globalisierung im 18. Jahrhundert" beschäftigt sich mit Hintergründen der so genannten "Mazedonier-Bildnisse": Wer waren diese Männer und welche Rolle spielten "Mazedonier" in der Geschichte von Chemnitz? Auf der Grundlage aktueller Forschungsergebnisse präsentiert der Vortrag neue, überraschende Erkenntnisse, besonders zu den Anfängen der Industriealisierung. Weitere Informationen zum Vortrag erhalten Sie hier. Januar 2010  
Mazedonierbildniss um 1790 Schloßbergmuseum Chemnitz.jpg
Rolf_Seyfarth__Radrennfieber__ClauS_Verlag__2009.jpg
Radrennfieber 
Seit 2009 befindet sich der Nachlass des Chemnitzer Journalisten, Politikers und Sportveranstalters Rolf Seyfarth (1907-1976) im Schloßbergmuseum, darunter ein Manuskript, dass er während eines Lazarettaufenthaltes im Krieg verfasste. "Radrennfieber" beschreibt Seyfarths Erfahrungen als Rennveranstalter von den 1920er Jahren bis zum Beginn des II. Weltkrieges. Anschaulich und spannend schildert der Text die Welt des Bahn-Radsports, besonders die Szene der damals massenwirksamen Steher-Rennen und erinnert an Sportidole und Sportstätten, wie die Radrennbahn Chemnitz- Altendorf. Jenseits des sportlichen Geschehens gelingt es dem Autor aber auch, Eindrücke vom Altag jener Jahre zu vermitteln. Der Chemnitzer ClauS- Verlag hat das Manuskript jetzt als Buch herausgebracht. Zum Preis von 10 € ist es ab sofort im Schloßbergmuseum erhältlich. Dezember 09     
Was sagt uns gotische Kunst heute? 
"Sakrale Kunst des Mittelalters neu betrachtet" unter diesem Motto laden wir am Buß- und Bettag zu einer besonderen Veranstaltung in das Refektorium des Schloßbergmuseums ein: Dorothee Lücke, Pfarrerin am Evangelischen Forum Chemnitz, beschäftigt sich in einer Museumspredigt mit dem Sinngehalt von Werken der Ausstellung Gotische Skulptur in Sachsen. Dabei geht sie auf den ursprünglichen kirchlichen Kontext ein, beschäftigt sich gleichzeitig aber mit der Frage, welche Aussagekraft diese historischen Glaubenszeugnisse noch heute in sich bergen. Im Mittelpunkt steht dabei das Motiv der "Muttergottes auf der Mondsichel". Musikalisch begleitet wird die Predigt durch mittelalterliche Mariengesänge, dargeboteten von der Sopranistin Christiane Wiese.   Veranstaltungsinfo (November 2009)     
Marienfigur aus Zeitz, um 1520
Großmutter, warum hast du so große Zähne? Zwanzig Jahre Wende (II)
In den nächsten Wochen erinnern zahlreiche Aktivitäten in Chemnitz an die Ereignisse des Herbst 1989. Dazu gehören auch zwei große Ausstellungen: Zwanzig Jahre friedliche Revolution in Chemnitz präsentiert das Stadtarchiv vom 2.10. bis 1.11. in der Jacobi-Kirche. Im Rahmen des Tietz-Spezial RÜCKblende beschäftigt sich das aktuelle Projekt der Neuen Sächsischen Galerie mit der Kunst der Wendezeit. Kehraus ist dort vom 06.10. 2009 bis 10.01. 2010 zu sehen. (Oktober 2009)

Mit Xaver ins 18. Jahrhundert
Am 3. Oktober eröffnen wir erneut eine Sonderausstellung, die einer historischen Epoche gewidmet ist. Unter dem Titel Die Gesellschaft des Fürsten geht es diesmal ins 18. Jahrhundert. Anhand der Biographie des sächsischen Prinzen Xaver (1730 – 1806) wird ein Zeitalter lebendig, das vom Siegeszug der Aufklärung geprägt war, in dem sich Machtverhältnisse in Europa verschoben und der Konflikt zwischen Adel und Bürgertum explosiv zuspitzte. Die Exposition entstand auf der Grundlage intensiver Forschung und eines wissenschaftlichen Kolloquiums. Beteiligt sind Partner des In- und Auslandes, insbesondere aus Frankreich, wo Prinz Xaver viele Jahre seines Lebens verbrachte. Ausstellungsort ist der Kleine Renaissance-Saal, geöffnet ist bis zum 06. Januar 2010. (September 2009)

Louis de Silvestre: Kinderbildnis Prinz Xavers, Privatbesitz, Foto G. Andretti
pda_Web.jpg
Digitaler Begleiter ab Jahresende
Die Arbeiten am digitalen Führungssystem des Schloßbergmuseums stehen kurz vor ihrem Abschluss. Voraussichtlich ab Jahresende können die Besucher einen Mini- Computer in der Größe eines iPhones nutzen, der sie durch die Ausstellungen des Hauses begleitet. Im Unterschied zu den herkömmlichen Audio- Guides bieten die neuen Geräte nicht nur gesprochene Texte, sondern zeigen zusätzlich Bilder an und können sogar kleine Filme abspielen. Zunächst stehen Rundgänge in der ständigen Ausstellung Bildersaal sowie zur Hausgeschichte zur Verfügung. 2010 soll die neue Dauerausstellung Gotische Skulptur in Sachsen folgen. Das Projekt, mit dem das Schloßbergmuseum museumspädagogisches Neuland betritt, wird von der Sächsischen Landesstelle für Museumswesen gefördert. (August 2009)

Richards Heimkehr
Im Rahmen des Richard Hartmann-Jahres 2009 kehrte der Chemnitzer Industriepionier unlängst an seinen Geburtsort zurück. Am 14. Juni eröffnete in Barr/ Elsass die Ausstellung „Mythos Hartmann“ an der verschiedene Chemnitzer Museen und Archive beteiligt sind. Weitere Aktivitäten am Geburtsort Hartmanns folgen im Juli, u.a. eine Exkursion des Bürgerverein für Chemnitz und ein Auftritt des Jugendblasorchesters Chemnitz . Parallel zur Ausstellungseröffnung in Barr erschien im  Verlag Heimatland Sachsen das Buch „Mythos Hartmann“, das eine Vielzahl neuer Forschungsergebnisse zum Leben und Wirken des sächsischen Lokomotivkönigs präsentiert. Ab August wird die Hartmann- Ausstellung auch in Chemnitz gezeigt. Mehr zum Programm des Jubiläumsjahres finden Sie hier. (Juli 2009)
Neuerscheinung im Verlag Heimatland Sachsen

Marien-Skulptur, um 1500
Gotische Kunst ab Juni
In den Abendstunden des 20. Juni wird unsere neue Dauerausstellung mit gotischer Sakralkunst aus ganz Sachsen eröffnet. Für den Besucherverkehr ist die Schau ab Sonntag, dem 21. Juni zugänglich. Bis zu diesem Termin ist jedoch noch viel zu tun. So macht sich  nochmals eine komplette Schließung des Hauses in der Zeit  vom 08. bis 20. Juni  erforderlich. Wir bitten um Verständnis. (Mai / Juni 2009)

Gespensterparty
Was haben Lionel Ritchie, Olaf Schubert, Chris Norman, Petra Zieger, Dieter Nuhr, La Fe und Barack Obama gemeinsam? Ganz einfach: Die Gesichter dieser mehr oder weniger bekannten Persönlichkeiten erscheinen, wenn man den Namen des Gespenstes „Rasteinaspukulana“ in die Bildersuche einer bekannten Internet-Suchmaschine eingibt.
Am 25. April, ab 15 Uhr haben alle kleinen und großen Interessenten Gelegenheit, zu überprüfen, was sich wirklich dahinter verbirgt. An diesem Tag nämlich feiert die symphatische kleine Erscheinung ihren ersten Geburtstag auf dem Chemnitzer Schloßberg. Am meisten freut sich Rasteinaspukulana über gespenstisch oder historisch kostümierte Gäste. 
Mehr Informationen zum Programm gibt es hier. (April 2009)
Rasteinaspekulana und Robin erkunden Chemnitz- Kinderbuch von Petra Lüth und Ela Räder

Kraftmeier Imperiale
Globale Machtspiele
Nach dem großen Erfolg der Vortragsreihe „Wie schmeckte die DDR“, unterbreitet das sächsische Bildungswerk der Konrad Adenauer- Stiftung ab 15. April ein neues Veranstaltungs- und  Diskussions-angebot. Das Thema dieser Vortrags-Reihe kreist um aktuellen Zustand und mögliche Perspektiven der globalen Machtverhältnisse. Weitere Informationen... (April 2009)
Hartmann- Jahr 2009
Am 08. November 2009 jährt sich der Geburtstag des Industriellen Richard Hartmann zum 200. Male. Viele kulturelle und touristische Angebote in Chemnitz stehen in diesem Jahr deshalb im Zeichen dieses Jubiläums. Eine der bedeutendsten Aktivitäten wird dabei eine  Sonderausstellung im Chemnitzer Industriemuseum sein (23.08. - 08.11.2009). Das Schloßbergmuseum ist an der Erarbeitung dieser Exposition aktiv beteiligt und stellt Leihgaben aus seinen Sammlungen zur Verfügung. Weitere Informationen zu Hartmann und das komplette Programm des „Frank Hartmann-Jahres“ finden sie hier. (März 2009)
Richard Hartmann (1809-1878)
HiDA-Galerieanzeige Textilbestand Schloßbergmuseum
HiDA-Anwenderforum
HiDA  ist eine Software, die in vielen deutschen Museen genutzt wird. Für Montag den 02. März 2009 laden der Herstelller startext und die Sächsische Landesstelle für Museumswesen zu einem neuen Anwenderforum ein. Die Veranstaltung findet diesmal im Schloßbergmuseum Chemnitz statt, wo HiDA seit 1992 im Einsatz ist. Anwender und Interessenten sind herzlich eingeladen. Anmeldeinfo und Programm hier. (Februar 2009
Zwanzig Jahre Wende
2009 jährt sich der Fall der Mauer zum zwanzigsten Male. In der deutschen Öffentlichkeit werden die Themen DDR, Wende und aktuelle Realität in diesem Jahr daher eine ganz besondere Rolle spielen. Eine der Institutionen, die sich dem Jahrestag mit einem breit angelegten Veranstaltungs-Programm widmet, ist das sächsische Bildungswerk der Konrad Adenauer- Stiftung. Unter dem Titel „Wie schmeckte die DDR“ finden bereits seit September 2008 in Sachsen öffentliche Vorträge und Diskussionen dazu statt.  Im Rahmen dieser Veranstaltungsreihe lädt auch das Chemnitzer Schloßbergmuseum im Januar/ Februar zu drei Vorträgen ein. Näheres dazu erfahren sie in unserer Rubrik Veranstaltungen. (Januar 2009)
Wende-Fahne in unserer ständigen Ausstellung 1995 - 2005
Der Chemnitzer Weihnachtsmann
Weihnachtsgeschenk für junge Besucher
Die Stadt Chemnitz macht jungen Museumsbesuchern ein besonderes Weihnachtsgeschenk. Ab dem 25.12.2008 erhalten Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr sowie ältere Schüler mit gültigem Schülerausweis freien Eintritt im König Albert-Museum, Industriemuseum und im Schloßbergmuseum. Die Regelung gilt zunächst für ein Jahr. Bitte beachten Sie, dass die neue Entgeltordnung erst im Januar in unsere Rubrik Eintrittspreise eingearbeitet werden kann, die neuen Bestimmungen gelten aber auch bei uns termingemäß. Vielleicht finden Sie und ihre Familie bereits während der Feiertage Gelegenheit, das selbst einmal zu überprüfen. Allen unseren Besuchern, Partnern und Freunden wünschen wir ein besinnliches Weihnachtsfest und ein erfolgreiches neues Jahr 2009. (Dezember 2008)     
Heiliges Grab nicht zu sehen
Für den Erdgeschossbereich unseres Museums wird gegenwärtig eine neue ständige Ausstellung mit gotischer Kunst vorbereitet. In Folge Baumaß-nahmen macht sich ab Montag, dem 15. Dezember 2008 die Schließung des Refektoriums mit der bisherigen Ausstellung „Alte Kunst“ erforderlich.  Auch das „Heilige Grab“ wird deshalb bis auf weiteres nicht zu sehen sein. Wir bitten dafür um Ihr Verständnis. Voraussichtlicher Eröffnungstermin der neuen umfangreichen Exposition ist Juni 2009. (Dezember 2008)
Chemnitzer Heiliges Grab, um 1500
Neue Veröffentlichung, 9,80 €
Benediktiner in Sachsen
2007 jährte sich die Gründung eines Benediktinerklosters in der Stadt Riesa zum 888. Male. Das Stadtmuseum von Riesa nutzte diesen Anlass für ein übergreifendes Ausstellungsprojekt zur Geschichte der Benediktiner in Sachsen. Das Schloßbergmuseum Chemnitz, dessen Gebäude ebenfalls auf eine Benediktinerabtei zurückgehen, beteiligte sich mit Leihgaben in Form von Bildern, Modellen und archäologischen Funden. Zu sehen war die Exposition zwischen dem 30.10. 2007 und 30.03. 2008 in Riesa.
Anlässlich der Ausstellung erschien die Publikation „Benediktiner in Sachsen“, die Forschungsergebnisse zu diesem bisher wenig beleuchteten Thema sächsischer Geschichte dauerhaft zusammenfasst. Das Buch wurde von der Sächsischen Landesstelle für Museumswesen herausgegeben und ist ab sofort auch im Schloßbergmuseum erhältlich. (November 2008)
Studiert in Chemnitz
Ab Samstag, den 11. Oktober 2008 zeigt das  Schloßbergmuseum eine neue Ausstellung. Sie entstand in Kooperation mit dem Archiv der Technischen Universität und dem Bürgermeisteramt der Stadt Chemnitz. Unter dem Titel „Wo studiert? In Chemnitz!“  berichtet die Exposition über die Entwicklung der Universität von ihren Anfängen in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts bis in die Gegenwart. Besondere Themenschwerpunkte sind das studentische Leben und die Wechselbeziehung zwischen Stadt und Universität. Ausstellungsort ist weder das Schloßbergmuseum noch ein Gebäude der Universität, sondern das Rathaus.                      Die Eröffnung findet am 11.10. statt, zu sehen ist die Exposition bis zum 16. 01. 2009.
(Oktober 2008Weitere Informationen
Chemnitzer Studenten 1896
Wikinger erobern Burg Rabenstein
Wikinger überfallen Rabenstein
Nach zuverlässigen Informationen Chemnitzer Behörden ist zwischen dem 3. und 5. Oktober im Chemnitzer Ortsteil Rabenstein mit dem Einfall mehrerer Schiffsladungen unrasierter Kämpfer aus dem hohen Norden zu rechnen. Weitere Meldungen besagen jedoch, dass es nicht zu Kampfhandlungen größeren Ausmaßes kommen wird. Vielmehr erscheinen die rauflustigen Männer im Rahmen des Kulturaustausches und wollen den Bürgern von Chemnitz Einblicke in die Sitten und Gebräuche längst verschollen geglaubter nordischer Völkerstämme geben.  Mehr (September 2008)
Tag des offenen Denkmals
Auch 2008 laden im September deutschlandweit wieder Denkmalpfleger, Archäologen und Historiker zur Besichtigung bekannter und unbekannter Baudenkmale ein. Schwerpunkt der Chemnitzer Aktivitäten ist in diesem Jahr der Schloßberg. Ausgehend vom Schloßberg-museum führen Rundgänge in die Kelleranlagen am Süd- und Osthang sowie zu den ältesten erhaltenen Fachwerkbauten von Chemnitz. Im Renaissance-Saal des Museums finden außerdem Eröffnung und Abschluss des Tages sowie ein Vortrag statt. Thomas Spring, Projektkoordinator des Landesamtes für Archäologie spricht dort über den Umbau des Schocken-Kaufhauses zum Museum. Zusätzlich zum Schwerpunkt Schloßberg gibt es auch Aktivitäten an anderen Orten der Stadt, so im Stadtzentrum, der Zwickauer Straße und in Kleinolbersdorf. Weitere Informationen finden Sie hier. (August 2008)   
Lapidarium im Schloßbergpark
Veranstaltungen für Schüler
Veranstaltungen in den Ferien
Auch in diesem Jahr bietet das Schloßbergmuseum in den Sommerferien spezielle Veranstaltungen für Schüler an. Sie stehen ganz im Zeichen der aktuellen Ausstellung Chemnitz im Zeitalter von Wallenstein und Gryphius, die sich mit den Ereignissen des 30jährigen Krieges beschäftigt. Unter dem Motto „Mit Wallensteins Sattel und Degen…“ erfahren die Teilnehmer, was zu dieser Zeit in Chemnitz und Sachsen passierte. Bestandteil der Veranstaltungen sind auch aktive Elemente, wie Ausprobieren von Rüstungsteilen und Schreiben mit Gänsefedern. Weitere Informationen zu diesen Ferienveranstaltungen sowie die Veranstaltungstermine finden sie hier. Geöffnet ist die Exposition noch bis zum 03. August 2008. Bitte beachten sie auch die ständigen Angebote zur Ausstellung Sonntagsführung und jeweils Mittwochs das Exponat der Woche. (Juli 2008)
Spannendes Kolloquium
Prinz Xaver (1730-1806) und Sachsen nach dem Siebenjährigen Krieg (1756-1763) standen im Mittelpunkt eines internationalen Kolloquiums, dass die TU Chemnitz in Zusammenarbeit mit dem Schloßbergmuseum vom 03. bis 06. Juli 2008 veranstaltete. Teilnehmer waren Historiker und Studenten aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Frankreich. Neben Vorträgen und Diskussionen gehörten Konzerte sowie Exkursionen zu den Parks und Schlössern von Waldenburg und Wolkenburg, nach Zabeltitz und in die Dresdner Kunstsammlungen zum Programm. Ergebnisse dieses Kolloquiums werden auch in die Vorbereitung einer Ausstellung einfließen, die 2009 in Chemnitz zu sehen ist. (Juli 2008)
Francois Guerin: Prinz Xaver von Sachsen, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Gemäldegalerie Alte Meister
HIDA4, startext GmbH, Bonn
Präsentation von Museumssoftware 
Die Sächsische Landesstelle für Museumswesen in Chemnitz bietet Anwendern und Interessierten am 1. Juli 2008 die Möglichkeit, sich über die aktualisierte Version der Museumssoftware HIDA4 zu informieren. Referenten sind Frau Dr. Gummlich-Wagner und Frau Ziegner vom Unternehmen startext GmbH, Bonn, das dieses Programm zur Erfassung und Verwaltung von Museumsbeständen entwickelte. Neben Konkurrenzprodukten wie "Adlib" oder "museum plus" gehört HIDA nach wie vor zu den am meisten genutzten Programmen im Museumswesen. Weitere Informationen zur Veranstaltung und zur Anmeldung erhalten sie hier. (Juni 2008)
Siebenschläfer ungefährlich
Vom „Siebenschläfer“ geht in diesem Jahr keine Gefahr für die Urlaubswetterentwicklung aus, denn an diesem Tag ist Sonnenschein vorprogrammiert: Unter dem Titel „Fest der Künste“ findet am Freitag, dem 27.Juni 2008 ab 19 Uhr das gemeinsame Sommerfest der drei Vereine „Freunde der Kunstsammlungen“, „Chemnitzer Kunsthütte“ und „Förderverein der Stadtbibliothek Chemnitz“ auf dem Schlossberg statt. Geboten werden Musik,  Kunstauktion,  Turmbesteigungen, Museumsführungen und vieles mehr. Weitere Informationen zu Programm, Veranstaltungszeiten und Kartenverkauf erhalten sie hier. (Juni 2008)
Glis Glis (Siebenschläfer), Bildvorlage: www.naturschutzbund.at/bilder/siebenschlaefer_aichhorn.jpg
Gießen und bemalen von Zinnfiguren
Besuchermagnet Museumsnacht
Die 9. Chemnitzer Museumsnacht am 17. Mai war ein besonderer Erfolg. Für die 38 beteiligten Museen, Galerien und Institutionen wurden 13.000 Eintritts-karten verkauft und rund 50.000 Besuche gezählt. Allein das Schloßberg-museum mit der angeschlossenen Burg Rabenstein zählten 3.700 Besucher.    Starker Andrang herrschte in unserem Haus bei Mitmachangeboten, die sich speziell an Familien richteten.
So hatten die Besucher die Möglichkeit, Zinnfiguren zu gießen und  zu bemalen, konnten ausprobieren, wie man früher mit Federkiel und Tinte schrieb oder welche Trageeigenschaften Kettenhemden und Ritterhelme besaßen. Eine Fortsetzung der Museumsnacht gibt es natürlich im Mai 2009. Interessenten, denen bei solcherart Veranstaltungen zu viel Trubel herrscht, haben bis dahin Gelegenheit, das Museum in Ruhe zu besuchen. (Mai 2008)
Gründerzeit in Berlin
Nach der erfolgreichen Exposition BIEDERMEIER widmet das Deutsche Historische Museum dem 19. Jahrhundert erneut eine spektakuläre Ausstellung. Unter dem Titel "Gründerzeit – Industrie & Lebensträume zwischen Vormärz und Kaiserreich" stehen nun die Jahre zwischen 1848 und 1871 im Mittelpunkt. Dabei lässt bereits der Titel aufhorchen, der die wirklichen „Gründerjahre“ in die beiden Jahrzehnte vor der Reichsgründung von 1871 verlegt. An der Ausstellung, die im Zeitraum 25. April bis 31. August 2008 in Berlin zu sehen ist, sind zahlreiche deutsche Museen, so auch das Schloßbergmuseum Chemnitz, mit Leihgaben beteiligt. Weitere Informationen zur Ausstellung erhalten sie hier. (Mai 2008)
Ausstellung vom 25.04. bis 31.08. 2008 in Berlin
 Museumsverbund
 Ausstellungen

Unsere aktuellen Ausstellungen
 Veranstaltungen
Das aktuelle Ver-
anstaltungsprogramm
 STADTGESCHICHTE
Internetseiten zur Geschichte von Chemnitz
 Partnermuseen
© Schloßbergmuseum 2014